Schulnavigation

Theater

Totenbett mit Happy End

An unserer Schule haben die künstlerischen Fächer einen hohen Stellenwert, insbesondere der Bereich Theater glänzt mit atemberaubenden Aufführungen. Durch die neue Ausstattung unserer Aula als Multifunktionsraum bekommt dieser Bereich am Haus eine ganz neue Dimension.

Das Fach Theater an unserer Schule
Der Revisor - 2014

In der Sekundarstufe I (Klasse 7-10) gibt es die Theater-AG unter der Leitung von Frau Bettine Beer.

In der Sekundarstufe II (Klasse 11-13) unterrichten Conny Hobrack und Katrin Hannusch. In jedem Jahrgang gibt es mindestens einen Theaterkurs.

Für den Unterricht stehen ein Theaterraum und die Aula zur Verfügung.

Jede Jahrgangsstufe, jeder Kurs hat das Ziel, sein Jahresprojekt öffentlich zu präsentieren - im Rahmen der Schule und darüber hinaus. So nehmen Theatergruppen der Schule regelmäßig am Arbeitstreffen Schultheater Berlin teil.

Darstellendes Spiel/Theater kann als 4. oder 5. Prüfungsfach an unserer Schule gewählt werden.

 

Wir sind Berlin!

September 2017

Familie Schroffenstein hieß der Berliner Beitrag beim SDL (September 2017). Wir haben die Teilnahme am bundesweiten 33. SDL sehr genossen. Wir haben in Workshops gelernt, Volker Schlöndorff gelauscht, 15 Stücke gesehen, eine Aufführung gestemmt und in Nachgesprächen den Beitrag aus Schleswig Holstein reflektiert. 

 

Familie Schroffenstein

März/April 2017

Streit innerhalb einer Familie. Misstrauen, Hass, Vorurteile führen zu Krieg und Meuchelmord. In einem Jahr der Auseinandersetzung mit Kleist haben wir uns das Drama anverwandelt - und sind erstaunt und entsetzt, wie gegenwärtig die Schroffensteins sind. Jetzt fahren wir auch zum Schultheater der Länder.

Leitung:Katrin Hannusch & Romy Schreiber

Hamlet

März 2016

Armer Hamlet! Kommt zur Bestattung des Vaters und platzt in die Hochzeit des Onkels mit der Mutter… Verschwörerische Geister flüstern von schnödem Mord, Blutschande und Rache. Das zerreißt ihn. Drei Seelen wohnen in seiner Brust: die in Wittenberg humanistisch Gebildete, die empfindsam Liebende und diejenige, die nach Rache schreit. Armer Hamlet! Wem soll er glauben? Die Zeit ist aus den Fugen. Was für ein gewaltiger Stoff! Der DS- Kurs 13 versucht ihn zu begreifen und künstlerisch umzusetzen. Man darf gespannt sein.

Leitung: Conny Hobrack

Nachtwind

März 2016

Ein Jahr lang setzte sich der Theaterkurs mit Balladen von Goethe, Schiller und Fontane auseinander. Wir forschten in den alten Texten nach Informationen für den Menschen von heute. Was haben diese Balladen, die unsere Eltern und Großeltern schon in der Schule beschäftigten, uns zu sagen? Eine Fußballmannschaft - 9 Damen und 2 Herren - nahm sich dieser Texte an und bringt unter anderem einen Fischer und einen Handschuh auf die Bühne.

Leitung: Katrin Hannusch

Der Besuch der alten Dame

März 2015

Der Theaterkurs des 13. Jahrgangs widmete sich im Schuljahr 2014/2015 Dürrenmatts Tragikomödie. Die 7 Spielerinnen und 2 Spieler gingen der Frage nach, wann der Mensch käuflich sei. Ein- oder zweitausend? Eine Milliarde?! Unter der Leitung von Uta Martin spielte und begeisterte der Kurs am 17. und 19. März.

Antigone

Die ängstliche Ismene  ruft ihrer Schwester hinterher:
„Wenn du's denn willst, du …du … ANTI  GONE! 
Ich weiß, dein Gang ist sinnlos, doch die Lieben liebst du recht.“

Der DS- Kurs11 unter der Leitung von Frau Hobrack präsentiert seine  Auffassung von Sophokles’ „Antigone“  am 18. Juni um  18:00 Uhr in der Aula der Ellen-  Key- Schule.

Romeo und Julia

Der DS-Kurs des Jahrgangs 12 (Q2) nahm am 32. Arbeitstreffen Schultheater Berlin teil.Der Kurs unter Leitung von Uta Martin präsentierte die ersten Ausschnitte aus Romeo und Julia.

Vorstellungen:

23. und 24.  Juni 2014  um 19 Uhr

Der Revisor

Nach dem Nibelungen-Projekt setzen wir uns in diesem Jahr mit GogolsRevisorauseinander.

Wir (das sind 11 Spielerinnen und 5 Spieler) arbeiten an komödiantischen Mitteln und forschen nach den Aspekten, die für uns heute relevant sind. Was tun, wenn wir kontrolliert werden? Was tun, wenn nichts so ist, wie es sein soll? Was tun, wenn wir mit Lob überhäuft werden, das uns gar nicht zusteht?

Aufführungszeitraum: März/April 2014

Pension Schöller

Ein Jahr Improvisationstheater liegt hinter der DS-Gruppe Abiturjahrgangs: Improshows und Impromärchen wurden in der Aula, in der Studiobühne Alte Feuerwache und im Bürgerzentrum Blankenfelde gespielt. Nun soll es anderes Theater werden. Die Wahl fiel auf die Bearbeitung der Pension Schöller. Unsere Pension befindet sich selbstverständlich im Hier und Heute – also im Friedrichshain. 5 Spielerinnen und 1 Spieler gestalten das Geschehen rund um die verrückte Pension.

Aufführungen: März/April 2014

7 Gründe ...

März 2013

Der plötzliche Tod eines Mannes bringt das Leben von 7 Frauen gehörig durcheinander. Verrat, Verletzungen, Liebe, Lust, Trauer und Tränen ... nach und nach kommen die vielen Geheimnisse ans Licht.

Wie für eine Komödie typisch, werden die menschlichen Schwächen und Sehnsüchte der 7 Frauen mit einem zwinkernden Auge offenbart. Der Schwerpunkt der Erarbeitung lag in der Auseinandersetzung mit Klischees.

Alle Texte und Songs wurden von den Spielerinnen selbst erarbeitet.

Leitung: Uta Martin

Die Nibelungen

Mai/Juni 2013

Gunther will Brünhild, Brünhild will Siegfried, Siegfried will Kriemhild, Kriemhild will keinen Mann, sondern mit ihrem Bruder Giselher die Verhältnisse im Land der Burgunden revolutionieren. Sie träumt von einer neuen Welt - Siegfried träumt von Hirschragout. Große Gefühle wie Liebe, verrat, Neid und Hass treiben die Figurenan und lassen sie maßlos werden.

Leitung: Katrin Hannusch

Impro mit TUSCH

Zum Abschluss unserer 3-jährigen Partnerschaft mit den GORILLAS durfte der Jahrgang 10 Haupt-Tusch-Projekt sein. Der Wahlpflichtkurs unter der Leitung von Conny Hobrack erkundete die Geheimnisse und Regeln des Improvisationstheaters und erfuhr, wie schwierig das so leicht Anmutende ist.

In Aufführungen in der Schule, bei der TUSCH-Festwoche und im Ratibor bei den GORILLAS präsentierten die Zehntklässler, was sie alles gelernt haben.

Herzlichen Dank den GORILLAS, insbesondere Barbara, Regina und Leon!

Der Sandmann

Juni 2010

Im Juni 2010 präsentierten die DS-Kurse des 2. Semesters den Sandmann. Unter der Leitung von Uta Martin setzten sich fast 30 Schülerinnen und Schüler mit E.T.A. Hoffmanns Sandmann auseinander. Weil unsere Aula saniert wurde, bot uns die Studiobühne in der Alten Feuerwache ihre Bühne an. Vielen Dank für die schöne Spielstätte und die technische Unterstützung.

Der Drache

Juni 2009

17 Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich im 1. und 2. Semster mit Jewgeni Schwarz und seiner bitterbösen Märchkomödie Der Drache (Spielleitung Katrin Hannusch). Beim Arbeitstreffen Berliner Schultheater unterstützten uns die Spielerinnen des 11. Jahrgangs - danke! Der Drache war im Juni 2009 die vorerst letzte Aufführung in unserer Aula. Sie soll im kommenden Jahr saniert werden. Im September durfte der Drache noch einmal fliegen und kämpfen - um am Ende doch besiegt zu werden. Danke, dass wir in der Studiobühne der Feuerwache spielen durften.

Zurück